Übersicht der Themen:

  • Wann können Sie sich pensionieren lassen?
  • Was braucht es für die Berechnung der Altersrente?
  • Wieso ein Sparkapital?
  • Wie wird Ihr Sparkapital verzinst?
  • Wie wird die Altersrente zum Zeitpunkt der Pensionierung berechnet?
  • Ist anstelle der Altersrente auch ein Kapitalbezug möglich?
  • Gibt es eine Überbrückungsrente?
  • Was sind die Unterschiede zwischen einer provisorischen und der effektiven Berechnung der Altersrente?
     

Wann können Sie sich pensionieren lassen?

Das ordentliche Rentenalter wird bei der BLPK in der Regel mit 65 Jahren erreicht. Frühestens ab 58 ist eine vorzeitige Pensionierung möglich. Wenn Sie nur teilweise aus dem Berufsleben aussteigen, können Sie sich zwischen 58 und 65 auch teilpensionieren lassen. Die Pensionierung kann, das Einverständnis des Arbeitgebers zur Weiterführung des Arbeitsverhältnisses vorausgesetzt, bis spätestens zum vollendeten 70. Altersjahr aufgeschoben werden. Was heisst das für Sie? Auch im Beitragsprimat können Sie die  Pensionierung nach wie vor flexibel gestalten.
 

Was braucht es für die Berechnung der Altersrente?

Für die Berechnung der Altersrente sind folgende Punkte entscheidend:

  • die Summe der Sparbeiträge und Einlagen zugunsten Ihres Sparkapitals (abzüglich allfälliger vorzeitiger Auszahlungen),
  • die jährliche Verzinsung des Sparkapitals,
  • der sogenannte Umwandlungssatz zum Zeitpunkt der Pensionierung.
     
Bildung des Sparkapitals
Bildung des Sparkapitals

Wieso ein Sparkapital?

Für die Berechnung der Altersrente ist das angesparte Kapital auf Ihrem Sparkonto ein wesentlicher Faktor. Ihrem Sparkonto werden während Ihres Beruflebens Sparbeiträge, allfällige weitere Einlagen sowie Zinsen gutgeschrieben, bzw. allfällige Auszahlungen abgezogen.
 

Sie wissen somit auch genau, wie hoch die Austritts- bzw. Freizügigkeitsleistung bei einem allfälligen Stellenwechsel ist. Sie entspricht dem bis zum Austritt angesparten Kapital. Der Aufbau des Sparkontos kann von Jahr zu Jahr einfach nachvollzogen werden:


 

Verzinsung des Sparkapitals<br/>(vereinfachtes Beispiel)
Verzinsung des Sparkapitals
(vereinfachtes Beispiel)

Wie wird Ihr Sparkapital verzinst?

Die Höhe der Verzinsung Ihres Sparkapitals wird jährlich festgelegt und ist von der Höhe des jeweiligen Kapitalertrages – also von den Resultaten der Vermögensverwaltung – und der finanziellen Lage des Vorsorgewerkes abhängig. Dies bedeutet, dass der Zinssatz von Jahr zu Jahr variieren kann. Dieser Zinssatz wird jährlich von der Vorsorgekommission festgelegt.

Die Basis für die Zinsberechnung bildet das Guthaben des Sparkontos am Ende des Vorjahres. Eingehende Freizügigkeitsleistungen und Einkäufe werden sofort ab Eingang verzinst.
 

Berechnung der Altersrente
Berechnung der Altersrente

Wie wird die Altersrente zum Zeitpunkt der Pensionierung berechnet?

Zum Zeitpunkt Ihrer Pensionierung wird Ihr Sparkapital mittels Umwandlungssatz in eine lebenslängliche Altersrente umgewandelt. Der Umwandlungssatz ist abgestuft, je nachdem, wie alt Sie zum Zeitpunkt der Pensionierung sind.
 

Ist anstelle der Altersrente auch ein Kapitalbezug möglich?

Ja. Anstelle einer Altersrente kann ein Teil des Sparkapitals bar bezogen werden. Das Sparkapital bis zu CHF 500'000 darf zu 50%, Teile des Sparkapitals über CHF 500'000 dürfen bis zu 75% bar bezogen werden. Ein Kapitalbezug führt zu einer entsprechenden Kürzung der Altersrente und der mitversicherten Leistungen.

Damit ein Kapitalbezug vorgenommen werden kann, ist bis spätestens drei Monate vor der Pensionierung ein schriftlicher Antrag einzureichen ist. Ab diesem Zeitpunkt kann der Antrag nicht mehr widerrufen werden. Das Antragsformular finden Sie hier.
 

Gibt es eine Überbrückungsrente?

Sie können bei einer vorzeitigen Pensionierung eine Überbrückungsrente bis zum AHV-Rücktrittsalter beziehen. Allerdings muss die Überbrückungsrente von Ihnen finanziert werden (Ausnahmen müssen im Reglement geregelt werden). Dabei wird das Sparkapital um den für die Überbrückungsrente benötigten Betrag reduziert. Durch die Reduktion des Sparkapitals fällt folglich die Altersrente tiefer aus.
 

Unterschied Hoch- und<br/>effektive Berechnung
Unterschied Hoch- und
effektive Berechnung

Was sind die Unterschiede zwischen einer provisorischen und der effektiven Berechnung der Altersrente?

In Ihrem Versicherungsausweis finden Sie Angaben zu Ihrer künftigen Altersrente. Dabei handelt es sich um eine Hochrechnung. Ausgangswert dafür bildet Ihr aktuelles Sparkapital. Dieses wird um die zukünftigen Sparbeiträge bis zur Pensionierung und einem sogenannten Projektionszinssatz erhöht. Da die BLPK die Zinsentwicklung bis zu Ihrer Pensionierung nicht voraussagen kann, trifft sie eine Annahme von 1,5 %.

Wenn sich Ihr versicherter Jahreslohn oder der effektive Zinssatz ändert, hat dies Auswirkungen auf die Höhe Ihrer Altersrente. Die Altersrente lässt sich also nicht «auf den Franken genau» berechnen, da diese von der Lohn und Zinsentwicklung abhängig ist. Je näher Sie dem Pensionsalter kommen, desto genauer wird die Hochrechnung der Altersleistungen ausfallen.