Pensionskassen müssen Sicherheit dafür bieten, dass sie die übernommenen Verpflichtungen erfüllen können. Diese Verpflichtungen bestehen gegenüber ihren Destinatären, für die sie Sparguthaben aufbauen oder bereits Rentenleistungen erbringen. Sind die eingegangenen Verpflichtungen nicht durch entsprechende Aktiven gedeckt, besteht eine Unterdeckung (siehe auch «Deckungsgrad; Über- / Unterdeckung»).

Die einzelnen Vorsorgewerke der BLPK haben eine Unterdeckung – im Rahmen der gesetzlichen und reglementarischen Bestimmungen – in angemessener Frist (in der Regel innert 5 - 7 Jahre) mit geeigneten Sanierungsmassnahmen zu beheben. Zu den Sanierungsmassnahmen zählen unter anderem eine Minder- oder Nullverzinsung sowie das Leisten von Sanierungsbeiträgen und -einlagen.